Eine Stockacher Erfolgsgeschichte
 Moderne Unternehmeskultur mit Tradition
Carl Pfeiffer
Im Jahre 1829 gründete der damals 24jährige Carl Oswald Pfeiffer, Spross einer Tiroler Familie, seinen Kolonial- und Gemischtwarenhandel in Stockach. Früh erkannte Carl Pfeiffer die Bedeutung des Handels mit Eisenwaren und integrierte diesen Bereich in sein Geschäft.

Was er nicht wissen konnte: Er legte damit den Grundstock für das heute über die Grenzen des Bodenseeraums hinaus bekannte Großhandelsunternehmen Eisen - Pfeiffer.
Schon damals war es für Pfeiffer wichtig, die Kunden in den Mittelpunkt seiner unternehmerischen Tätigkeiten zu stellen: Die Waren wurden mit dem Fuhrwerk ausgeliefert und eine stattliche Zahl an Geschäfts- und Reisepersonal betreute den ständig wachsenden Kundenstamm.
Belegschaft 1935
Im Jahre 1938 beschäftigte das Unternehmen bereits 55 Mitarbeiter. Die Geschäftsführung lag dabei schon in den Händen der 4.Generation der Familie. Aber nicht immer verlief alles so harmonisch und glatt. Besonders der 2. Weltkrieg und seine Folgen setzten dem Unternehmen stark zu. Doch mit Mut, Geschick und Fleiß führte die Familie das Erbe Ihrer Väter weiter.
Eisenhalle1963
So kam es, dass nach ständigen Vergrößerungen das Areal rund um das Stammhaus keine Erweiterungen mehr zuließ und im Jahr 1963 eine Expansion ins Stockacher Gewerbegebiet unumgänglich wurde. 
Die Entscheidung der Neuansiedlung bewies sich als der richtige Schritt in die Zukunft.
Nur so konnte sich die zukunftsorientierte Organisation und Innovation des Großhandelshauses Carl Pfeiffer GmbH & Co. KG entwickeln und eine Spezialisierung zum PVH – Produktionsverbindungshandel Holz, Metall, Bau bzw. Werkzeuge erfolgen.
CC Markt 1990
Im Jahre 1973 wird an das Lebensmittel-Großlager ein Erweiterungsbau, ein C+C Großmarkt mit Metzgerei, angeschlossen. Hier wird auch die bisherige Großgeräte-Abteilung integriert. Das Hausrat-Programm wird in die Non-Food-Abteilung einbezogen.
Inhaber
Im Jahre 1978 verstirbt im Alter von 90 Jahren Carl Josef Pfeiffer. Der geschätzte Geschäftsmann engagierte sich neben den Verdiensten für das Unternehmen gerade in der schweren Nachkriegszeit über längere Zeit in der Industrie- und Handelskammer Konstanz.
 
Im Jahre 1979dem 150-jährigen Jubiläumsjahr, wird auf einem dem Grobeisen-Lager gegenüberliegenden Grundstück der Bundesbahn ein Hallenneubau mit einem weiteren Gleisanschluss erstellt. In der 1.300 m² großen Halle ist eine Beton-Stahl-Biegerei untergebracht. Betonstahl in allen Abmessungen sowie Baustahlgewebe werden dort gelagert.
Urkunde
Im Jahre 1983 zeichnet der Bundespräsident, Unternehmen mit der Ehrenurkunde für „Beispielhafte Leistungen in der Ausbildung“, aus. Schon lange werden soziale Maßnahmen erbracht, insbesondere für langjährige und treue Mitarbeiter. Eisen-Pfeiffer beschäftigt mittlerweile über  100 Mitarbeiter und die Entwicklung schreitet weiter fort.
 
Im Jahre 1990 hält die EDV-Technologie Einzug. Das Logistiksystem sichert schnelle Warenzustellungen sowie optimale Voraussetzungen für zeitsparende Selbstbedienung. Moderne Datentransfers für den kaufmännischen Verkehr mit den inzwischen über 3.500 Kunden und 1.000 Lieferanten ermöglichen schnelle und reibungslose Abläufe bei gegebener Transparenz der Daten und Statistiken.
 
Im Jahre 2001 wird der Bereich Haustechnik in einer neuen Halle mit 2.500 m² mit Verwaltungsräumen im Industriegebiet eingerichtet. Zusätzlich werden in einem weiteren Gebäude der Bereich Service für Werkzeuge, Maschinen und Gartenbedarf angesiedelt. Die EDV wird ausgebaut. Das Einkaufen wird durch elektronische Kataloge vereinfacht. Ein Online-Shop macht es möglich, alle Artikel auch über das Internet zu bestellen.
 
Im Jahre 2004 betragen die Eckdaten heute über 12.000 t Profilstahl in über 1.000 Abmessungen, über 5.000 t Betonstahl jährlich, 50.000 Artikel aus verschiedenen Warengruppen auf über 30.000 m² Fläche.
 
Im Jahre 2007 erfüllte sich der Wunsch der Geschäftsleitung, der Familie Pfeiffer, sowie zahlreicher Kunden nach einer Zusammenlegung sämtlicher Geschäftsteile an einen Ort. Mit der Inbetriebnahme des neu erbauten Handwerkszentrums auf 3 500 m². Über 100 Parkplätze bieten nunmehr die Möglichkeit, bei Eisen-Pfeiffer ohne Zeitdruck, problemlos einkaufen zu können.
Pfeiffer LKW
Im Jahre 2008 hat sich die Geschäftsleitung entschieden in den Bereich Logistik zu investieren. Mit neuen Fahrzeugen sowie mit einem speziellen Logistik-Planungs-Programm wurde unser Fuhrpark optimiert und ökologischer gestaltet.
eNVenta ERP
Im Jahre 2010 erfolgte die Umstellung der EDV auf das neue ERP-System "eNVenta ERP", um die Betriebsabläufe noch effizienter, schneller und anwenderfreundlicher zu gestalten.
  Fehrregal
Im Jahre 2011  beginnen die Planungen, die in die Jahre gekommene Profilstahlhalle (seit 1963) zu erneuern und die Abteilung ins Industriegebiet Hardt umzusiedeln. Die neue Stahlhalle umfasst nun 5.500 m² (statt 2.500 m²) und ist mit einer automatischen Regalanlage und Magnetkränen ausgerüstet. Diese Halle wird überwiegend mit Strom aus eigener Photovoltaik-Anlage versorgt und wird zum Jahreswechsel 2012/2013 bezogen. Gleichzeitig laufen bereits Überlegungen, den freigewordenen Platz der alten Stahlhalle sinnvoll und zukunftsweisend für die Anderen, am Standort verbleibenden Abteilungen, nutzen zu können.
 
Im Jahre 2012  wird die neue Eisen-Halle für Formstahl, Bleche und Rohre im Indusriegebiet Hardt in Betrieb genommen. Dazu gehört ein computergesteuertes Hochregal, auf dem Dach liefert eie Solaranlage den Strom. Die Investitionssumme lag bei 6,1 Millionen Euro
  Logistikzentrum
Im Jahre 2014  wurde ein neues Warenlager in der Industriestraße auf der Fläche der früheren Eisenhalle gebaut mit einer vollautomatischen Hochregalanlage, der neuen Warenannahme und der eigenen Warenbeladung. Auch die Fensterbankfertigung wurde in diesem Hallenkomplex untergebracht. Die Halle wurde nach dem Jahreswechsel 2015 in Betrieb genommen.
Abholmarkt innen
Im Jahre 2015  wird die benachbarte, ehemalige Brunswickhalle in einen Abholmarkt umgestaltet, eine Verbindung zum bisherigen Fachmarkt wird hergestellt. Statt bisher 4.000 m² hat der neue Fachmarkt nun 7.500 m².
 
„Mir ist grad´ noch was eingefallen, ich brauch´ sie gleich mal.“

Diesen Satz hören wir bei der Carl Pfeiffer GmbH & Co. KG ungewöhnlich oft und wir freuen uns darüber.  Da merken wir, dass wir echt gebraucht werden und nichts ist uns lieber, als unsere Kunden gut zu beraten. Nicht mehr wegzudenken sind die Vorzüge der EDV für die Logistik im Unternehmen. Unser Personal wird stets geschult. Immer auf dem neuesten Stand zu sein, ist hierbei der Anspruch jedes einzelnen Mitarbeiters. Starke Partner beraten uns, um die komplexen Themen auch im Alltag zu verstehen und richtig einzusetzen.

Werden wir nach den Gründen unseres Erfolges gefragt, so ist unsere Antwort verblüffend einfach:

Die Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens basiert auf einer umsichtigen Ausrichtung an den Erfordernissen des Marktes, dem Angebot qualitativ hochwertiger Produkte sowie einem fachlich versierten Personal, dass unseren Kunden freundlich und kompetent mit Rat und Tat zur Seite steht.
0
0
0
s2sdefault